Permalink

2

Lebenslauf als Perspektive

lebenslauf1

In vergangenen Beiträgen wurde Luhmanns Konzept des Lebenslaufes als Medium der Erziehung vorgestellt, problematisiert und mit Blick auf seine Eignung als symbolisch generalisiertes Kommunikationsmedium des Erziehungssystems zugunsten des Vorschlages von Dirk Baecker, Intelligenz als Medium der Erziehung zu begreifen, verworfen. Ich bin dennoch der festen Überzeugung, dass das Konzept des Lebenslaufes pädagogisch anschlußfähig ist – wenn auch nicht exakt dort, wo Luhmann es in seinem Theoriedesign placieren wollte. Auf Ebene der prinzipiell disponiblen Programme lässt sich der Lebenslauf unter näher zu bestimmenden Konditionen sehr effizient arbeiten; zuvor muss jedoch wieder etwas begriffliche Grundlagenarbeit geleistet werden, um im Anschluss unsere systemtheoretischen Beobachtungen mit dem gegenwärtig aktuellen Diskurs über die Implementierung von ePortfolios im Rahmen des (hoch-)schulischen Unterrichts[1. Ich teste die Nutzung von ePortfolios momentan in doppelter Hinsicht: Einerseits als Tutor an der Seite von Torsten Meyer im Rahmen eines Bachelor-Moduls am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Uni Hamburg, andererseits gewissermaßen im Selbstversuch als Teilnehmer an Christina Schwalbes Seminar „Knowledge Formation„. Das ePortfolio ist in mein zweites Weblog „Laufende Beobachtungen“  integriert und offen zugänglich.] synchronisieren zu können. 


Grafik: Screenshot aus study.log.

2 Kommentare

  1. Ich hasse Lebensläufe. Warum muss ich einem Arbeitgeber verraten wer ich bin?
    Ich kann es verstehen das sie das wissen wollen. Aber trotzdem. Man fühlt sich hilflos und ausgeliefert.

  2. Hallo Holger,

    Luhmann hatte sicher nicht den konventionellen tabellarischen Lebenslauf im Sinn, der zu Bewerbungszwecken einem Arbeitgeber vorzuweisen ist. Eher geht es um ein sehr allgemeines Medium für das Erziehungssystem, das das Einschreiben neuer und erneuerter Formen erlaubt, eine fortlaufende (Selbst-) Dokumentation der Reise durch die Erziehungs- bzw. Bildungsinstitutionen, gewissermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.