Permalink

0

»What’s next?« | Videos online

Im Blog zum letztjährigen Symposium »What’s next?« in Köln sind nun die Mitschnitte der Vorträge verfügbar. Als da wären: Aram Bartholl (Berlin): »What‘s next? – Getting real: Post-Internet«, Matthias Böttger (Raumtaktik / DAZ Berlin): »What‘s next? – Talking Futures: Räume von morgen«, Holm Friebe (Zentrale Intelligenz Agentur, Berlin): »What’s next? – Szenarios für die Kultur- und Kreativwirtschaft«, Johannes M. Hedinger (Com&Com / ZHdK Zürich): »What’s next? – Postirony and Global Art« […] Weiterlesen

Permalink

11

„The good news is, it’s going to get worse…“

Am 26. September 2011 sprach der Autor und TV-Produzent David Simon im Rahmen der Frank Porter Graham Lectures vor Studierenden der University of North Carolina. Simon skizziert in seinem Vortrag „The End of the American Empire and What’s in It For You“ Zusammenhänge, die maßgeblich zu einem als Krisenphänomen beobachteten Ordnungsverlust in den USA beigetragen haben und bis heute tun.

Weiterlesen

Permalink

5

„Der Weise hängt an keiner Idee“

Ein Video-Fundstück. Gleichermaßen passend als Aperitif oder Anschluss zum vorangegangenen Artikel, der unter Inkaufnahme eines Umwegs über China die siebte der fünfzehn Thesen Dirk Baeckers zur Computergesellschaft näher beleuchtet. Im vorliegenden Interview mit Alexander Kluge referiert Baecker im Rahmen der dctp.tv-Themenschleife „Nachrichten vom Riesen China“ zentrale Begriffe der Arbeit des französischen Sinologen und Philosophen François Jullien.

Weiterlesen

Permalink

9

Die Krisen der Computergesellschaft


Dirk Baecker fasst zentrale Thesen seiner „Studien zur nächsten Gesellschaft“ in einem gut 60-minütgen Interview mit dem Publizisten und Moderator Roger de Weck für die Sendung „Sternstunden der Philosophie“ des Schweizerischen Fernsehens zusammen. Weiterlesen

Permalink

0

„Heidegger: Thinking the Unthinkable“

Neben den Dokumentationen über ↳Nietzsche und ↳Sartre der dritte Teil der BBC-Trilogie „Human, all too human“ von 1999. Produzent und Direktor Jeff Morgan legt den Schwerpunkt seines Films nicht auf Heideggers Philosophie, sondern auf seine kontrovers diskutierte Biographie. Er beschreibt den intellektuellen Aufstieg und Heideggers passioniertes Engagement für das Nazi-Regime, während dessen er Mitglied der NSDAP wurde, sich nicht vor Denuziation seiner Kollegen scheute und Zeit seines Lebens keine öffentliche Distanzierung formulierte. Die BBC-Dokumentation ist aus philosophischer Warte (wie fast zu erwarten war) kein Gewinn, aus historischer Perspektive dafür um so mehr.

Permalink

0

Unstable Empathy


„An unstable emphaty is a reactive environment constantly remediated in real-time by the mind activity of two players which are constantly forced to negotiate their emphatic state. it’s a collaborative game in which the meanings of cooperation, entangling and collective consciusness are directly perceived on the physiological level.“  ↳ kinotek.org: „Kinotek Is An Attempt Of Emancipation From The Merely Instrumental Use Of Technologies And An Evolution Chance Through The Metabolising Process Between Nature And Culture.“